Beiträge von volker.trotte

Als Gast kann das komplette Forum angesehen werden. Um selbst Beiträge oder Themen verfassen zu können, musst du dich erst registrieren.

    Fabian:
    Vielleicht noch etwas Hintergrundwissen: Es kann nur ein aktives "nicht Addon" geben, aber beliebig viele aktive Addons.

    Über die Selektoren in den Aktionen etc. wird gesteuert, was wann wo angezeigt wird.
    Existieren in mehreren aktiven Addons Aktionen mit dem gleichen internen Namen, gewinnt jene Aktionen, mit dem genauesten Selektor (wie bei css, mit dem Selektor der die meisten "Regeln" enthält)

    Leider ist auch trotz Deaktivierung meiner "Konfigurationen" der Explorer nicht wieder aufgetaucht. Gibt es eine Möglichkeit diesen wieder sichtbar zu machen bzw. das System so zu debuggen, dass ich die Ursache finden kann? Ein erneutes aufsetzen des Systems ist (leider kam dies schon mehrfach vor) nicht der richtige Weg ;)


    VG Fabian

    Fabian - vermutlich hast im Smart-Assistant-Konfigurator deine eigene Konfiguration ohne den "add-on" haken veröffentlicht.

    Einfaches deaktivieren der Konfiguration reicht nicht aus, um den ursprünglichen Zustand wiederherzustellen.

    Öffne den Smart-Assistant-Konfigurator mit der Konfig "Staandard" und veröffentliche diese. Standard dürfte dem Auslieferungszustand von agorum entsprechend. Danach musst du das Browserfenster neu laden.

    Danach kannst du ergänzenderweise deine Assistant-Konfig (mit addon-Haken) veröffentlichen.

    Jascha

    Eine Notiz gehört i.d.R. immer zu einem Dokument. Eine Nutzung ohne Dokument ist imho nicht vorgesehen/gewünscht.
    Man könnte sich jedoch einfach ein "dummy"-Dokument machen und dort Notizen anhängen (z.B. per allgemeiner Rechtsklick-Aktion).
    Alternativ: Ich habe schön des Öfteren den Ordner "/agorum/roi/files" genutzt, da er fast ständig in der UI verfügbar ist.

    Es ist auch - mit entsprechenden Kenntnissen - möglich sich eine Art von "Notizbrett" zu erstellen. Dafür wäre ein aguila-widget eine gute Grundlage.

    dmsrostra

    Ich tippe darauf, dass der seit neuestem verwendete "Monaco"-Editor bei seinen Syntaxvorschlägen für das "Object" (nicht mit common/objects verwechseln) die momentan gültige ES6-Syntax zur Grundlage nimmt.

    Da "Object" generischer Teil von Javascript und nicht agorum spezifisch ist und der Monaco Editor für gewöhnlich für die Entwicklung moderner Webanwendung in aktuellen Browsern und mit einer aktuellen JS-Version entwickelt wird, unterscheiden sich in diesem Fall tatsächlich Editor (Monaco) und Interpreter (RhinoJS) voneinander.

    KStoehr

    Zieht der (neue) agorum core client sich nicht normalerweise die IP vom ersten Netzlaufwerk?
    Sprich wenn das agorum eine neue IP hat, muss eigentlich das Netzlaufwerk umgestellt werden und der client nimmt dann die IP-Adresse des Netzlaufwerks.

    Siehe auch die Doku:
    "Verbinden Sie zuerst das agorum core dms drive (smb), da der agorum core client nachträglich verbundene Laufwerke nicht erkennt. Sind bereits mehrere Netzlaufwerke verbunden, wählt der agorum core client die Zugangsdaten des Laufwerks mit dem niedrigsten Laufwerks-Buchstaben (etwa E vor Z)."

    Quelle

    PapaGei Das Migration Tool ist dazu da, Daten von System A nach System B zu transferieren.

    System B ist dabei ein "leeres" agorum.
    Sobald Daten dort eingespielt werden, läuft der SolR (die Suchmaschine in Hintergrund) selbstständig los und indiziert die Daten, so dass diese dann per Suche gefunden werden können.

    Das kann je nach Datenmenge und Konfiguration des System (Hardware+Software) eine Weile dauern. Eine Übersicht über den aktuellen Stand der Indizierung lässt sich im Support Tool finden.

    PapaGei
    Sie müssen nicht zwangsläufig auf eine neue Appliance wechseln - es sei denn die neue Debianversion ist wichtig.
    Eine Migration ist nicht unbedingt nebenbei gemacht. Wir selbst vermeiden das - insbesondere wenn die Datenmenge schon größer ist.

    Ganz grundlegend muss die Datenbank exportiert und importiert und danach saubererweise das System reindiziert werden.
    Das setzt aber tieferes Wissen voraus.


    Alternativ kann auch das Migration Tool verwendet werden:
    agorum core migration tool


    Aus meiner Sicht ist es einfacher, das agorum selbst zu updaten und dann (wenn nötig) das Debian auf der gleichen Maschine zu aktualisieren. (vorher ein Backup machen)

    Normalerweise kann man den Displayname über den Metadaten-Designer ändern. Ich weiß aber nicht, ob dieser in der Open zur Verfügung steht.

    Sofern er da ist, muss der "angezeigter Name" geändert werden.

    Danach am besten das betreffende Browserfenster per STRG+R neu laden.

    Lina Valantukeviciute
    Wenn die Library auf deiner Linux-Maschine fehlt, versuche diese mal zu installieren - hast du das schon gemacht?

    Code
    sudo apt-get install libaio1


    Je nach Linux-Distribution und Installationsweise der Distri sind nicht immer alle "Standard"-Pakete installiert.

    Die Volltextsuche ist der Hammer. In ELO Office dauert das manchmal bis zu 5 Minuten bis die Suchliste aufgebaut ist. Solange ist dann auch die Bearbeitung gesperrt. Hier habe ich das fast in Echtzeit mit 200.000 Dokumenten.

    Da ist eine interessante Rückmeldung - Danke für die Info :)

    KStoehr

    Du könntest ja theoretisch auch das Dokument in einer neueren agorum ocr Version per tuner "optimieren".
    und das was da raus kommt in deine alte Version im docform einsetzen.

    Die neue OCR-Version darf vermutlich nur nicht zu neu sein :)

    Vielleicht geht das?